Exkursion "Flurneuordnung Heddesbach (Häslich)"

Am 27. Juli 2022 widmete sich die Bezirksgruppe Rhein-Neckar bei Ihrer Exkursion einem geodätischen Kernthema, der Flurneuordnung. Im Fokus des gemeinsamen Besuchs des Verfahrens Heddesbach (Häslich) stand die Begutachtung der gerade in der Durchführung befindlichen Baumaßnahmen und der zugehörigen landschaftspflegerischen Ausgleichsmaßnahmen.

Am 27. Juli 2022 widmete sich die Bezirksgruppe Rhein-Neckar bei Ihrer Exkursion einem geodätischen Kernthema, der Flurneuordnung. Im Fokus des gemeinsamen Besuchs des Verfahrens Heddesbach (Häslich) stand die Begutachtung der gerade in der Durchführung befindlichen Baumaßnahmen und der zugehörigen landschaftspflegerischen Ausgleichsmaßnahmen.

Zu Beginn gab Andreas Neubert, Amtsleiter des Amts für Flurneuordnung des Rhein-Neckar-Kreises, einen Einblick in die Grundlagen des 234 ha großen Verfahrens nach § 86 des Flurbereinigungsgesetzes. Die Gemeinde Heddesbach und die Stadt Eberbach hatten gemeinsam die Einleitung des Flurneuordnungsverfahrens beantragt, um den Ausbau des Verbindungswegs Heddesbach-Brombach zügig realisieren zu können. Entsprechend ist der Fokus des Verfahrens auch klar auf den Wegebau gerichtet.
Mit dem Flurbereinigungsbeschluss vom 11.Februar 2019 wurde die Flurneuordnung Heddesbach (Häslich) offiziell angeordnet.

Heddesbach Häslich Bild 1 Bericht

Die landschaftspflegerischen Anlagen, welche zum Ausgleich der Eingriffe der Wegebaumaßnahme gesetzlich vorgeschrieben sind, umfassen unter anderem eine Wasserstelle, Rückzugsorte für die Äskulaptnatter und aus der Nutzung genommene Waldflächen.
Dabei werden über das rechtlich notwendig Maß hinaus noch weitere bedeutsame Maßnahmen umgesetzt, welche zu einem ökologischen Mehrwert führen.

Heddesbach Häslich Bild 2 Bericht

Sven Hockenberger, der zuständige Bauleiter des Verbands der Teilnehmergemeinschaften Baden-Württemberg, erläuterte den gespannt lauschenden Teilnehmern auf der rund 3 km langen Wanderung die Details zum Wegebau. Die Modernisierung und der Ausbau des Weges zwischen Heddesbach und Brombach erfolgt auf bestehender Trasse. Um den Untergrund für den neuen Aufbau entsprechend vorzubereiten und zu stabilisieren wurde der bisherige Fahrbahnbelag mit Hilfe einer Asphalt- und Steinfräse zerkleinert und gemischt. Nur so kann ein entsprechend tragfähiges Planum hergestellt werden, auf welchem in den kommenden Wochen zuerst Schotter als Unterbau und anschließend eine Asphalt-Tragdeckschicht aufgebracht wird. In dem topografisch anspruchsvollen Gelände wurde die Wegtrasse zum Hang hin verbreitert.

Die Gesamtkosten für das Verfahren belaufen sich auf ca. 2 Millionen Euro. Davon werden 1,125 Millionen Eure durch Zuschüsse des Landes Baden-Württemberg gedeckt. Die Stadt Ebersbach und die Gemeindes Heddesbach beteiligen sich mit 500.000 € bzw. 75.000 €. Zudem übernehmen der Rhein-Neckar-Kreis 200.000 € und der benachbarte hessiche Kreis Bergstraße 100.000 €.

Weiter Informationen zu diesem Flurneuordnungsverfahren finden Sie hier (lgl-bw.de/4655).

Bei der anschließenden Mitgliederversammlung im Kartoffelhaus in Hirschhorn wurden beim gemeinsamen Beisammensein die diesjährigen Jubilare geehrte. Vor Ort wurden die zugehörigen Ehrenurkunden an Frank Holtmann (10-jähriges Jubiläum) und an Herrn Berthold Fath (50-jähriges Jubiläum) übergeben.

Heddesbach Häslich Jubilare

Bilder: © DVW Baden-Württemberg e.V.

Nein